Montag, 13. September 2010

Australian Shepherd Welpen immer beliebter

Der lauffreudige australische Schäferhund, der Australian Shepherd, wird auch in Deutschland immer beliebter. Berühmt durch Hollywood Filme wie "Ein Schwein names Babe" treibt der immer fröhliche Hund nun auch gerne durch deutsche Gefilde. Die Welpenstatistik des Verbands für das Deutsche Hundewesen (VDH) e.V., die aufweist wie hoch die Anzahl an Welpen bestimmter Hunderassen pro Jahr ist, zeigt dass die Anzahl der Australian Shepherd Welpen 2009 mehr als 40-mal so hoch war als vor 10 Jahren. Immerhin 455 Australian Shepherd Welpen erblickten 2009 irgendwo zwischen Kiel und Rosenheim das Licht der Welt, 1998 waren es gerade mal 11 Junghunde. Demnach zählen der Australian Shepherd und der Mops im Zeitraum von 2002 bis 2007 zu den Hunderassen mit den höchten Zuwächsen. Seit der Australian Shepherd 2006 zu den offiziell anerkannten Hunderassen gehört, konnte der Hund der ursprünglich eigentlich aus Nordamerika und nicht von "Down Under" stammt, noch mal in der Beliebtheit zulegen. Wer sich für den sportlichen und sehr intelligenten Hund interessiert, findet inzwischen eine größere Anzahl Kleinanzeigen für Australian Shepherds. Auf markt.de tummeln sich inzwischen über 100 Kleinanzeigen für Aussiewelpen. Hundefreunde sollten sich aber auch über die Verplichtung klar werden, denn der Australian Shepherd benötigt viel Auslauf und will herausgefordert werden - und am besten gleich mit einer ganzen Schafherde. Vielleicht erklärt dies auch die Beliebtheit von dem Mops. Mehr über die Hunderasse Australian Shepherd ist im Ratgeber zu lesen. (Bild: Eine aktuelle Kleinanzeige für Australian Shepherd Welpen.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen