Mittwoch, 1. Juni 2011

Australian Shepherd - faszinierende und hochagile Schäferhunde

Die australischen Schäferhunde werden immer bliebter. Hier im Rasseportrait ein Überblick über die Australian Shepherds.


Charakter und Eigenschaften

Ein Australian Shepherd ist ein Hüte-, Arbeits- und Begleithund und daher von seinem Wesen her sehr aktiv. Zu seinen Eigenschaften zählt unter anderem seine extreme Intelligenz. Zum Charakter eines Australian Shepherd gehört auch, dass er sehr fixiert auf einen bestimmten Menschen ist. Für eine Haltung ist es daher wichtig zu wissen, dass diese Hunderasse immer gern direkt bei seinem Besitzer sein möchte. Die Erziehung eines Australian Shepherd ist relativ einfach, da die Tiere sehr wissbegierig und schnell lernfähig sind. Er verlangt regelmäßige Aktivitäten und ist sehr lernbegierig. Dieser Hund will laufen und spielen, aber auch ausreichend geistig gefordert und gefördert werden. Eine solche Herausforderung ist beispielsweise der Hundesport Agility, denn dieser Sport bedeutet für den Hund Lernen und Erziehung durch Spiel. Wer Interesse an Nachwuchs für seinen Australian Shepherd hat, sollte sich bei den Deckanzeigen informieren.

Herkunft und Zucht
Die Geschichte der Australian Shepherds begann nicht, wie der Name vermuten lässt, in Australien. Die Herkunft des Australian Shepherd liegt in Nordamerika, denn amerikanische Schafzüchter importierten im späten 19. Jahrhundert Schafe aus Australien. In der Folge kamen baskische Schäfer begleitet von ihren Hunden hinzu und hüteten die Schafe. Diese Hunde zeichneten sich durch ihre Widerstandsfähigkeit, Anpassungsfähigkeit und den enormen Hüteinstinkt aus. Trotz der langen Geschichte wurde die Rasse erst 1996 vom FCI anerkannt. Wer sich für einen Hund aus dieser Zucht interessiert, kann eine Liste aller Züchter dieser Rasse vom Club für Australian Shepherd Deutschland e.V. in Denzlingen erhalten. Auf der Seite des Verbandes für das Deutsche Hundewesen sind zudem alle Züchter, die die Bestätigung "Züchter im VDH" haben, aufgeführt.

Mischlinge und Verwandte Rassearten
Der Australian Shepherd gehört zur Gruppe der Hütehunde und Treibhunde und zur Sektion der Schäferhunde. Verwandte Hunderassen sind der Collie und der Border Collie, aber auch der Schäferhund steht dem Australian Shepherd nahe. Auch der Pyrenäen Schäferhund, der Australian Cattle Dog und der Australian Kelpie waren an der Entwicklung der Rasse beteiligt und sind somit verwandte Hunderassen.
Eine häufige Mischlingsvariante ist der Australian-Shepherd/Border Collie Mischling und der Mix mit einem Golden Retriever. Häufig zu finden sind auch Mischungen mit Schäferhunden, Collies und Border Collies. Auch die Mischlinge haben in der Regel alle einen ausgeprägten Hüteinstinkt, sind robust und freundlich. Sie sind Familienhunde und fühlen sich in der Nähe des Menschen am wohlsten. In der Regel vertragen sie sich mit anderen Hunden, Katzen und Pferden und sind auch Kindern gegenüber sehr verträglich und anpassungsfähig.

Hier eine empfohlene Kleinanzeige für Aussie Welpen aus dem großen Tiermarkt bei markt.de.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen