Freitag, 10. Juni 2011

Collie - Kinderfreundlicher Gefährte mit behütendem Charakter

Hier ist ein weiteres Rassehunde-Tierportrait, falls Sie sich für Collies interessieren oder einen Collie kaufen möchten und vorher noch Informationen benötigen.

Charakteristische Wesensmerkmale, Haltung und Erziehung der Collie-Rassen
Das Wesen eines Collies ist geprägt von absoluter Ruhe und Gelassenheit, ohne Nervosität und Anspannung. Trotz dieser Eigenschaften ist der Collie ein aktiver Hund und ein idealer Spielgefährte für Kinder.

Der Collie zeichnet sich auch durch seinen bewachenden Charakter aus, in früherer Zeit wurde er vorwiegend als Hütehund eingesetzt. Unter der Bezeichnung Collie werden bei der FCI zwei anerkannte Hunderassen geführt. Der britische und amerikanische Langhaarcollie, sowie der Kurzhaarcollie. Der britische Collie erreicht eine Körpergröße bis zu 61 cm und ein Gewicht von 25 kg. Der amerikanische Collie ist insgesamt von kräftigerer Statur als sein britischer Artgenosse und erreicht eine Körpergröße von 66 cm und ein Gewicht von 34 kg. Der kurzhaarige Collie ist in der Öffentlichkeit seltener anzutreffen. Er hat kurzes, dichtes Fell, wiegt bis zu 8 kg mehr als seine langhaarigen Verwandten und ist von robusterer Statur.

Die Erziehung eines Collies ist auch für einen Anfänger sehr unkompliziert, da es Teil seines Charakters ist, sich im Rudel gerne unterzuordnen und die Führung des Rudels dem Menschen zu überlassen. Weitere Charaktereigenschaften die die Erziehung erleichtern sind z.B. die Bereitschaft des Collies, neue Rudelmitglieder sofort zu akzeptieren, seine Gehorsamkeit, große Kinderliebe und der nicht ausgeprägte Jagdtrieb.

Der Collie ist in der Haltung ein sehr flexibler Zeitgenosse. Er fühlt sich in einer großen Wohnung genauso wohl wie in einem Singlehaushalt. Der Auslauf sollte täglich zwei Stunden betragen denn der Collie liebt lange Spaziergänge in der Natur, vorzugsweise ohne Leine. Der kurzhaarige Collie ist zudem ein sehr arbeitsames Tier das gefordert werden will, deswegen sollte man regelmäßig mit ihm trainieren.

Die Herkunft und Geschichte des Collies
Der Collie ist eine sehr alte Hunderasse, deren Geschichte und Herkunft auf das 12. Jahrhundert nach England zurückreicht. Dort wurde der Collie als Bewacher der Schafherden in den schottischen Hochmooren eingesetzt. Dieser Arbeit verdankt der Collie auch seinen Namen denn die Schafe wurden Colleys genannt. Königin Victoria besaß eine eigene Zucht und verschenkte die Collies mit Vorliebe an europäische Königshäuser. 1840 wurde in England der ""Collie Club"" gegründet, der die Anerkennung als Rasse im Jahr 1858 durchsetzte. Mittlerweile gibt es Züchter und Clubs auf der ganzen Welt. Passende Züchter können unter www.vdh.de gefunden werden.

Collie-Mischlinge
Es gibt viele Mischlinge aus der Kreuzung mit anderen Hunderassen. Angefangen beim Cavalier King Charles Spaniel bis hin zum Windhund. Spekulationen zur Folge entstand der Langhaarcollie aus einer Kreuzung zwischen dem kurzhaarigen Collie und eines Greyhounds. Weitere Quellen besagen, dass der Collie ein Mischling aus dem alpenländischen Spitz und römischen Herdenschutzhunden ist, die die Römer im 4. Jahrhundert vor Christus auf die britischen Inseln mitbrachten.

Collie Rüde – Quelle: markt.de Kleinanzeige

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen