Mittwoch, 8. Juni 2011

Deutscher Boxer - Ein treuer Familienhund

Ein weiteres informatives Rassehunde-Tierportrait, falls Sie einen Deutschen Boxer kaufen möchten oder auf Informationssuche über verschiedene Hunderassen sind.

Hund mit ausgeglichenem Charakter
Ein Deutscher Boxer zeichnet sich durch sein ruhiges, beherrschtes, aber dennoch souveränes Wesen aus. Er ist seinen Besitzern und vertrauten Personen gegenüber überaus treu und verteidigt diese selbstbewusst, sollte eine Erziehung als Wachhund erfolgen.

Zu den typischen Eigenschaften eines Boxers gehört auch ein gewisses Misstrauen gegenüber Fremden. Dafür sind die Tiere jedoch äußerst kinderlieb, denn sie reagieren sehr geduldig und sorgsam auf einen kleinen Wirbelwind.

Da der Hund ein relativ lebendiges Wesen hat, ist eine gewisse Strenge und Disziplin in der Haltung unverzichtbar. Die Erziehung sollte konsequent sein, aber gleichzeitig liebevoll, denn der Deutsche Boxer ist sehr anhänglich und wird somit enorm von seinem Besitzer geprägt. Als Halter eines Boxers sollte man auf den verspielten Charakter des Tieres eingehen, aber auch seiner Dickköpfigkeit Grenzen setzen. Auf diese Weise können der Besitzer an seinem Hund und der Hund an
seinem Besitzer wachsen.

Hunderasse mit historischen Wurzeln
Um die Herkunft Deutscher Boxer zu klären, ist eine Reise ins Mittelalter nötig. Die Vorfahren der heutigen Boxer wurden damals zur Wild- und Bärenjagd eingesetzt. Beinahe hätte die Geschichte dieser Hunderasse mit der Französischen Revolution geendet, da Hunde aufgrund von moderner werdender Schusswaffe nicht mehr auf der Jagd benötigt wurden. Jedoch wurden die damaligen Boxer mit der Bulldogge gekreuzt, wodurch der heutige Deutsche Boxer entstand. Mit seinem nun kräftigen Körperbau und großen Kopf fand er viele Anhänger.

Bereits 1895 wurde der Boxer-Klub e. V. in München gegründet und damit der Grundstein für die Zucht Deutscher Boxer gelegt. Auch heute ist es noch wichtig, sich bei der Entscheidung für einen Deutschen Boxer an einen seriösen Züchter zu wenden, vor allem auf der Suche nach Welpen. Zum VDH-Zuchtverein gehören derzeit zwei Boxer züchtende Vereine. Der BK München e. V. existiert auch heute noch und der IBC e. V. ist ein internationaler Club, der sich auf die Zucht Deutscher Boxer
spezialisiert hat.

Boxer Mischling
Heute erfreuen sich auch Deutscher Boxer Mischlingshunde großer Beliebtheit. Bei einem Mischling können die Eigenschaften Deutscher Boxer mit denen einer anderen Rasse gekreuzt werden. Boxer werden gerne mit weitverbreiteten Hunderassen wie Labrador, Beagle oder Schäferhund gekreuzt, was im Normalfall unproblematisch ist. Kreuzungen zwischen Boxern und ähnlich aktiven oder noch aktiveren Hunderassen, z.B. Huskies, bringen Mischlingen hervor, die sehr viel Beschäftigung und Auslauf brauchen, um ausgelastet zu sein.

Der Deutsche Boxer stammt wie einige andere Rassehunde auch vom Bullenbeißer ab. Aus dieser Rasse entstanden nach Ende des Mittelalters Brabanter Bullenbeißer, Bordeauxdoggen, englische Bulldoggen, Mastiffs und natürlich Boxer. Aus diesem Grund können diese Hunderassen als verwandt angesehen werden.

Rassehunde - Deutscher Boxer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen