Sonntag, 11. September 2011

Ein Hund im Bundestag - Schäferhund als Blindenführer für Politiker

Tiere im Bundestag? Das ist eigentlich nicht drin, denn Vierbeiner und Federvieh sind im deutschen Parlament laut Hausordnung nicht zugelassen. Und einen gewählten Vertreter gibt es für Hunde im Bundestag nicht. Eine Ausnahme bilden speziell ausgebildete Hunde, die blinden und sehbehinderten Abgeordneten und Mitarbeitern im Bundestag die Bewältigung des Alltages erleichtern. Ein solcher tierischer Helfer ist "Fanta", die Blindenhündin des Referenten für Behindertenpolitik, Jörg Bechtold. Seit August 2006 bilden die beiden ein Team. Bechtold kann sich auf seine braun-schwarze Schäferhündin, die rund 40 Befehle beherrscht, voll verlassen. Zielsicher führt sie ihn um Hindernisse herum, Treppen hinab und in Aufzüge hinein. Wenn er in seinem Büro im Bundestag arbeitet, liegt "Fanta" still auf ihrem Platz, beschnuppert hereinkommende Besucher oder tollt herum, wen ihrem Herrchen der Sinn nach spielen steht. Besonders wichtig ist für den Politiker die Fähigkeit seiner Hündin zu "intelligentem Ungehorsam". In Gefahrensituationen ermöglicht dieser "Fanta", einen Befehl (zum Beispiel das Überqueren der Straße), zu verweigern und so ihr Herrchen vor Schaden zu bewahren. Dafür hat die bald achtjährige "Fanta" eine lange Ausbildung hinter sich, die neben den Standardbefehlen "Sitz", "Platz" und "Komm" zahlreiche Spezialanweisungen und Kenntnisse beinhaltet. Aber auch Jörg Bechtold musste einen Test ablegen, bevor ihm das Tier anvertraut wurde. Neben dem Herumtollen im Büro darf  Bechtolds tierische Begleiterin im Park an der langen Leine laufen und alles beschnuppern. Bei Katzen oder Kaninchen versagte jedoch manchmal ihre Ausbildung, meint Jörg Bechthold. Dann müsse er aufpassen, sonst sei die Schäferhündin auf und davon. Ein allzu großes Problem scheint dies aber nicht zu sein. Ob der Schäferhund auch mal in politischen Fragen die (Blinden-)Führung übernimmt, wurde leider noch nicht berichtet.

Ein typischer Schäferhund - Quelle: Kleinanzeige für Schäferhunde

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen