Montag, 5. September 2011

Hundezählungen im Ruhrgebiet - nach Oberhausen jetzt in Mülheim an der Ruhr

Nach der erfolgreichen Hundezählung in Oberhausen beginnt heute die allgemeine Hundezählung in Mülheim an der Ruhr. Die Stadtkämmerer erhoffen sich bei der Erfassung der Vierbeiner einige Steuerschlupfhunde zu erwischen und so das Haushaltsdefizit der Stadt ein wenig zu stopfen. Die letzte Hundebestandsaufnahme 2003 führte zu einem Zuwachs von immerhin 1.154 steuerlich gemeldeten Hunden. Seit diesem Zeitpunkt ist die Anzahl gemeldeter Hunde auf rund 7.800 in Mülheim angestiegen. Dennoch wird weiterhin eine nicht unerhebliche Anzahl nicht versteuerter Hunde vermutet, heißt es von der Stadt. Diese Dunkelziffer gilt es nun aufzuklären.

Hundezähler werden von Haustür zu Haustür geschickt und Bewohner gebeten an der freiwilligen Zählung teilzunehmen. Die Teilnahme ist freiwillig. Aufschlüsse über Hunde könnten allerdings Tür- und Torschilder wie "Hier wache ich" oder "Vorsicht, bissiger Hund" geben. Wer mit Hund ohne Anmeldung erwischt wird, muss mit einem unangenehmen Bußgeld rechnen.

Die Hundesteuersätze der Stadt Mülheim an der Ruhr betragen derzeit:

1 Hund 160 Euro jährlich
2 Hunde         220 Euro jährlich je Hund   
3 Hunde und mehr        250 Euro jährlich je Hund  
gefährliche Hunde        850 Euro jährlich je Hund  






Es könnte sich also lohnen mehrere Hunde zu kaufen. Die Hunderasse spielt bei der Steuer keine Rolle, solange es kein Kampfhund ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen