Mittwoch, 25. Januar 2012

Hunde in Bewegung fotografieren - Tipps für Tierfotografen

Mit einer Kamera kann man die schönsten Dinge auf ewig festhalten. Zu den besten und lebhaftesten Modellen zählen Tiere. Doch wie fotografiert man Hunde in Bewegung? Worauf muss man achten? Als erstes sollten die Vierbeiner draußen in der Natur fotografiert werden, damit man viel mehr Platz, gutes Licht und eine natürliche Umgebung mit optimalem Hintergrund hat. Natürlich hängt es auch davon ab, ob man einen Chihuahua, einen Siberian Husky als Schlittenhund oder einen Bernhardiner draußen fotografieren möchte. Auch Helfer, die das Tier vor dem Schnappschuss in Schwung bringen, können sehr Vorteilhaft sein. Es könnte unter anderem jemand ein Stöckchen werfen, damit der Hund los rennt und man sich sehr gut darauf konzentrieren kann, ein schönes Actionbild zu knipsen. Doch nicht nur auf die Richtung, wo das abgelichtete Tier sich bewegen soll, ist zu achten, sondern auch auf den Sonnenstand und Hintergrund. Man sollte zudem auch unbedingt auf Augenhöhe fotografieren und nicht von hinten oder von oben, da die Fotos sonst ungekonnt aussehen würden. Die Bewegungsstrecke des zu fotografierenden Hundes sollte nicht zu lang gefasst werden, sonst kommt man nicht mehr mit der Kamera nach.

Beobachtet das Tier genau, um im richtigen Moment knipsen zu können. Hier ist eine sehr gute Kamera von Bedeutung. Handelt es sich um eine Spiegelreflexkamera, benötigt diese eine kurze Belichtungszeit von mindestens 1/800stel Sekunde. Für gute Fotos eignen sich auch Bridgekameras und Systemkameras. Bei Kompaktkameras empfiehlt es sich, den "Tiere und Kinder"- bzw. Sportmodus einzuschalten. Denn dort wird bereits automatisch eine kurze Belichtungszeit von der Kamera gewählt. Für eine kurze Belichtungszeit ist es notwendig darauf zu achten, dass es ausreichend hell ist. Sonst kann die Kamera dies nicht realisieren. Fotografiert man die Tiere vier Stunden vor Sonnenuntergang bzw. vier Stunden nach Sonnenaufgang, hat man in der Regel das schönste Licht für das perfekte Bild. Am besten fotografieren lässt es sich im Winter, da in dieser Jahreszeit praktisch den ganzen Tag lang fotografiert werden kann. Im Sommer hingegen, hat man speziell zur Mittagszeit meist einen sehr harten Schatten, da die Sonne in der warmen Jahreszeit sehr hoch steht. Wenn man diese einfachen Tipps beachtet, hat man auch gleich ein wunderschönes Foto für die nächste Kleinanzeige. Weitere Tipps für Tierfotos hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen