Dienstag, 17. Januar 2012

Welpe zugelaufen und nun?

Besonders junge und unerfahrene Hunde verlieren im Spieltrieb im Freien oft mal die Orientierung. Sie hüpfen über Wiesen und Felder. Alles ist für sie unbekannt. Wenn Herrchen oder Frauchen dann mal unvorsichtig sind und nicht aufpassen, kann es sein, dass der Hund im Spiel wegläuft. Spaziergänger, die einen herrenlosen Hund im Wald oder auf der Straße finden, sollten aufmerksam sein und nach dem Besitzer suchen, der sich vielleicht noch in der Umgebung aufhält. Kleine Welpen sind schnell eingeschüchtert,wenn sie ohne ihren gewohnten Besitzer herumstreunern. Man sollte sich den Tieren vorischtig nähern und ihnen nicht noch mehr Angst einjagen.
Wenn wirklich kein Besitzer zu finden ist, kann man den Hund bei der Polizei oder im Funbüro melden. Tierheime und Tierärzte sind aber eine bessere Anlaufstelle, da hier sofort auch für die gesundheitliche Versorgung des Tieres gesorgt werden kann. Ein Chip im Ohr oder ein Hinweis am Halsband des Welpen können Informationen über den Besitzer enthalten. Deshalb sollte der Hund danach untersucht werden.
Weiter Informationen und Tipps zum richtigen Verhalten bei einem zugelaufenen Hund gibt es im Ratgeber "Wie verhalte ich mich, wenn mir ein Hund zugelaufen ist?".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen