Sonntag, 26. Februar 2012

Treue Begleiter auf vier Pfoten

Wussten Sie, dass Hunde die einzigen Tiere sind, die einen Menschen als vollwertigen Sozialpartner annehmen können? Als Rudeltiere sind Hunde ausgesprochen gesellig. Sie brauchen soziale Kontakte, um sich wohl zu fühlen. Zwei Hunde, die vom Welpenalter an miteinander aufgewachsen sind, werden mit der Zeit schier untrennbar. Ein Hund, der von klein auf mit „seinem“ Menschen aufgewachsen ist, kann diesen als vollwertigen Sozialpartner akzeptieren. Für Kinder ist es eine unbezahlbare Erfahrung, die bedingungslose Liebe und das Vertrauen ihres Hundes zu spüren. Gleichzeitig lernen sie Verantwortung für ein Lebewesen zu übernehmen, das auf sie angewiesen ist. Von dem Erfolg, diese große Herausforderung gemeistert zu haben, werden Kinder und Jugendliche auch später im Leben profitieren.

Mit dem Hund unterwegs ist keine Wolke am Horizont
Aber nicht nur Kinder schätzen ihre vierbeinigen Freunde. Durch ihr grundsätzlich freudiges Wesen bringen die Fellnasen viel Abwechslung in den Alltag. Die gemeinsame Bewegung an der frischen Luft tut gut und belebt die Sinne.


Sie heitern uns auf, wenn wir traurig sind, wecken uns morgens mit einem liebevollen Schlecken durchs Gesicht und bringen uns zur Weißglut wenn ihnen der Schelm im Nacken steckt. Aber am Ende des Tages kuscheln sie sich genüsslich an unsere Seite, schauen uns mit ihren treuen Augen an und schlummern dann an unserer Seite friedlich ein. Und dafür lieben wir sie.
Durch alle Gezeiten und Wetterlagen - mit dem Hund
Bildquellen: (c) Wikimedia.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen