Sonntag, 4. März 2012

Die Wölfe kehren zurück

Lange waren sie in unseren Gegenden verschwunden, doch jetzt kehren sie auch in unsere Wälder zurück: Die Wölfe. Einzeln trifft man sie eher selten an, denn sie gehören zu den Rudeltieren. Finden sich Rüde und Hündin im geschlechtsreifen Alter zusammen, so gründen sie ein Rudel. Ihre Nachkommen verbleiben im Rudel bis sie selbst im Alter von etwa zwei Jahren die Geschlechtsreife erlangen. So besteht die Gemeinschaft immer aus mehreren Generationen, die sich gemeinsam um die Aufzucht des Nachwuchses kümmern. Während also die Jungtiere das Rudel verlassen, wenn die Zeit gekommen ist, verbleibt das Alpha-Paar an der Spitze der Hierarchie und führt sein Rudel an.
Der messerscharfe Blick eines wilden Wolfes

Der Lebensraum des Wolfrudels ist sein Revier. Dieses verteidigt das Rudel gegen Eindringlinge, die es ihm streitig machen könnten. Um das gesamte Revier kontrollieren zu können, werden in regelmäßigen Abständen unterschiedliche Teile von einzelnen Wölfen durchwandert. Hierbei setzt das jeweilige Tier Harnmarkierungen, um die Grenzen gut „riechbar“ abzustecken. Bei diesen Wanderungen innerhalb ihres Reviers finden die Wölfe auch ihre Nahrung, überwiegend Hirscharten, Wildschweine oder auch kleinere Säugetiere. Größere Beutetiere überwältigen sie als Rudel mit einer ausgefeilten Jagdtechnik. Durch Bisse in Seiten und Hinterteil wird die Beute so lange traktiert, bis sie zu Boden geht und das Tier mit einem gezielten Biss in die Kehle erledigt werden kann. Befinden sich im Revier der Wölfe auch vom Menschen domestizierte Tiere wie Schafe und Rinder, dann nehmen sie diese „leichte Beute“ gerne in ihren Speiseplan auf. Ein Umstand, der ihnen zum Verhängnis wurde, denn dadurch machten sie sich bei den Menschen nicht gerade beliebt. Schnell wurde er aus dem westlichen Europa und Nordamerika vertrieben. Durch die gezielte Aussiedelung von Wölfen konnte jedoch eine neue Population aufgebaut werden.
Auch in manchen Zoos sind heutzutage Wölfe zu finden. Allerdings sind diese meistens zu einem gewissen Grad domestiziert. Auch ist ihr Rudel nicht natürlich gewachsen, sondern in der Regel werden hier Wölfe unterschiedlicher Herkunft zusammen gehalten. So fehlt die Basis für eine funktionierende Sozialordnung, wie sie in der Wildnis überlebensnotwendig ist. Allerdings wird man in der freien Wildnis dem Wolf kaum so nahe kommen können.

Bildquelle: wikimedia.org

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen