Dienstag, 20. März 2012

Endlich ist er da - ein Welpe zieht ein!

Seit Wochen freut sich die ganze Familie auf die Ankunft des neuen kleinen Mitbewohners. Vielleicht sind Sie sogar regelmäßig zum Züchter gefahren, um ihrem Welpen beim Wachsen zuzuschauen und bereits erste gemeinsame Stunden zu verbringen. Zwischen acht und zwölf Wochen sind die Welpen alt, wenn sie in ihre neue Familie umziehen. Ihr bisheriges Leben bestand aus fressen, schlafen und spielen. Von der liebevollen und fürsorglichen Mutter haben sie sich rundum verwöhnen lassen. Doch diese Zeiten sind nun vorbei. Von jetzt an ist es die Aufgabe der neuen Familie, sich um das Wohlergehen des Welpen zu kümmern.

Am Anfang werden Sie alle Hände voll zu tun haben. Die Fütterungszeiten und die Fütterungsmenge passen Sie am besten dem Rhythmus an, den der Welpe vom Züchter bereits gewohnt ist. Erkundigen Sie sich danach und bringen Sie in Erfahrung, welches Futter der Welpe bisher bekommen hat. Die Umstellung auf ein anderes Futter sollte immer schrittweise erfolgen, damit die Verdauung sich darauf einstellen kann. Die ersten Tage werden Sie möglicherweise noch tagsüber alle 3 Stunden eine Mahlzeit anbieten. Dies können Sie dann nach und nach reduzieren auf vier Mahlzeiten am Tag. Hat der Welpe ein Alter von 12 Wochen erreicht, dann genügen normalerweise drei Mahlzeiten über den Tag verteilt.

Der Welpe kommt ins Haus
Deutlich Nervenaufreibender als die Fütterung wird sich das Thema Stubenreinheit gestalten. Wenn Sie Glück haben, dann hat der Züchter dem Welpen dies bereits beigebracht. Ansonsten müssen Sie anfangs fast jede Stunde die nächstgelegene Grünfläche ansteuern, damit der Welpe sich lösen kann. Jedes Mal nach dem Schläfchen, nach dem Fressen, nach dem Saufen, nach dem Spielen und zusätzlich immer dann, wenn der Welpe unruhig wird sollten Sie sich auf direktem Weg zum Löseplatz begeben. Schon bald wird Ihr Hundebaby verstanden haben, dass es sein Geschäft nicht in der Wohnung verrichten darf. Leider hat es aber bis zum Alter von etwa 3-5 Monaten noch nicht ausreichend Kontrolle über seine Blase, daher sollten Sie immer ein wachsames Auge auf den Kleinen haben und ihm seine Missgeschicke nicht allzu übel nehmen. Bei manchen Welpen ist es erforderlich auch in der Nacht alle 2-3 Stunden kurz zum Löseplatz zu gehen. Spätestens nach der ersten Nacht wissen Sie, ob Ihr Welpe dies braucht.
Welpe mit Spielzeug im Bild
Und wenn Sie mal wieder zweifeln, ob es das alles wirklich wert ist…dann schauen Sie in die treuen Knopfaugen ihres kleinen Welpen und der ganze Ärger ist vergessen. Lesen Sie mehr über die Eingewöhnung eines Welpen in der neuen Familie hier im Ratgeber

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen