Freitag, 16. März 2012

Hundekekse selber backen - Rezept für die Hundebelohnung

Hundeplätzchen selber backen - mit Rezept. Foto: Armin Weigel. Quelle: sol.de
Der Basisteig gelingt recht einfach. Vermischen Sie 500 Gramm Mehl mit zwei Eiern und zwei Esslöffel Sonnenblumenöl. Hinzu geben Sie nun 400 Gramm gemahlenes Fleisch. Dies wählen Sie je nach Belieben Ihres Hundes aus, zum Beispiel Leber, Thunfisch oder Pansen. Alles gut durchmischen, auf einem Backblech dick ausrollen und mit Förmchen ausstechen. Mit einem Messer und etwas Geschick lassen sich auch ausgefallenere Motive ausschneiden, zum Beispiel Nachbars Katze oder der Postbote. Nun noch in den vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Celsius für 20 Minuten backen. Denken Sie daran, die Plätzchen erst auskühlen zu lassen, bevor sie verfüttert werden.

Ein alternativer Teig für Hundebiskuits setzt sich bei diesem Rezept wie folgt zusammen:
  • 400 Gramm Mehl, 
  • 250 Gramm Hühnerbrühe, 
  • 40 Gramm Milchpulver, 
  • 3 Esslöffel Öl, 
  • 3 Esslöffel Petersilie 
  • und ein halber Teelöffel Salz. 
Danach den Teig in kleinen Portionen auf dem Backblech ausbreiten und mit einer Gabel etwas flachdrücken. Nach 20 Minuten Backen bei 200 Grad, schalten Sie den Ofen aus und lassen die Biskuite noch einige Stunden im warmen Ofen liegen. Dadurch werden sie knackig fest.

Ihre Kinder werden mit Freude dabei sein. Ob der Hund jedoch Ihr Engagement später zu würdigen weiß, bleibt abzuwarten. Als Geburtstagsgeschenk für den Hund der besten Freundin ist es aber auf jeden Fall eine gelungene Überraschung!

Welche weiteren Rezepte kennen Sie für Hundeplätzchen oder welche andere Ernährung für den Hund können Sie empfehlen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen