Dienstag, 22. Mai 2012

Kastration eines Rüden – Pro und Contra

Obgleich eine Vollnarkose erforderlich ist, stellt die Kastration eines Rüden in der Regel nur einen verhältnismäßig kleinen Eingriff dar. Beide Hoden werden operativ entfernt, sodass der Rüde zeugungsunfähig wird. Aber auch auf das Verhalten hat die Kastration Einfluss. Je früher die Rüden kastriert werden, desto weniger sexuell orientierte Verhaltensweisen entwickeln sie. Fällt der Entschluss zur Kastration erst, wenn sich die unerwünschten Verhaltensweisen bereits intensiv ausgeprägt haben, dann ist nur mit dem operativen Eingriff alleine keine signifikante Verbesserung zu erwarten. Hier muss vor allem mit erzieherischen Maßnahmen gearbeitet werden.

Besser als die nachträgliche Korrektur ist natürlich das rechtzeitige Unterbinden des unerwünschten Verhaltens, zum Beispiel das lästige Besteigen von Gegenständen, Artgenossen und manchmal sogar Menschen. Bei Rüden, die Herumstreunen oder innerhalb des Hauses markieren, kann durch eine Kastration das Verhalten von selbst verschwinden.

Die medizinischen Risiken bei einer Kastration sind überschaubar.
(c) Wikimedia Commons, Autor: Eric Petruno.

 Der Zeitpunkt der Kastration ist flexibel, der Eingriff sollte aber frühestens zu Beginn des Eintretens der Geschlechtsreife vorgenommen werden. Früh kastrierte Rüden zeigen weiterhin die Verspieltheit und Neugier der Junghunde. Aggressivität gegen andere Rüden oder Hündinnen entwickelt sich erst gar nicht. Auf die körperliche Entwicklung hat die frühe Kastration Einfluss, indem die Wachstumsfugen sich später schließen, die Hunde also etwas größer werden.

Zudem haben kastrierte Hunde, Rüden genauso wie Hündinnen, allgemein ein etwas verändertes Fressverhalten. Sie zeigen einen gesteigerten Appetit, der eine Gewichtszunahme zur Folge haben kann. Rationiertes Futter und viel Bewegung schaffen Abhilfe. Bei Rüden, die nicht zur Zucht verwendet werden sollen, ist die frühzeitige Kastration ein geeignetes Mittel um Verhaltensproblemen vorzubeugen. Die medizinischen Risiken sind überschaubar und die Haltung kastrierter Rüden gestaltet sich oft deutlich unkomplizierter. Mehr Informationen erhalten Sie auch bei Ihrem Tierarzt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen