Sonntag, 24. Juni 2012

Apps für Hundeliebhaber und Hundebesitzer

Smartphones sind modern, hilfreich und die Funktionalität der schnell zu installierenden Apps scheint keine Grenzen zu kennen. Auch für Hundeliebhaber und Hundebesitzer gibt es bereits eine Vielzahl an Apps - speziell für den Vierbeiner oder eher für dessen Herrchen entwickelt. Über die Effektivität der Apps lässt sich streiten. Zumindest reicht das Spektrum von der reinen Bilderschau über Beschreibungen zur Rasse oder Hundepfeifen, bis hin zu wirklich nützlichen Apps wie die Notfallversorgung, eine Auskunft über Strände mit Hundeerlaubnis oder GPS-Ortungssysteme.

Bilderschau, Puzzel und Rassenverzeichnis 

Für die reinen Liebhaber der Vierbeiner oder den interessierten Hundebesitzer, bieten die Anbieter von Apple und Android diverse Apps, die primär auf das visuelle und informative Interesse absehen. Unter dem Suchbegriff "Hunde" zeigt sich bei Google Play eine große Auswahl an Apps wie: "Hunde Identifizierer", "Hunde HD Wallpapers", "15 Hunde Puzzle" oder das sportliche "Agility Hunde dargestellt". Auch der Apple App Store bietet z. B. mit der App "Dogs 360" eine App rund um das Thema Hund. Hier sind Informationen, Puzzel, Photos und ein Quiz in einer App zusammengefasst.

Praktisches für den Alltag und den Notfall 

Die App "Hundestrände" zeigt an, wo es geeignete Strände für
den Vierbeiner gibt. (c) Wikimedia Commons, Autor: 4028mdk09.
Es gibt auch praktische und ernst zu nehmende Anwendungen für unterwegs. Im Apple App Store und bei Google Play findet man technische Helfer zu den Themen Sicherheit, wie "GiftköderRadar", wo der Hundebesitzer gemeldete Stellen, wo Giftköder für Hunde ausgelegt wurden, einsehen kann. Für den Notfall bietet sich z. B. "Erste Hilfe für Hunde" von iTunes an und falls auf der Reise unterwegs ein Hundestrand gesucht wird, dann sollte "Hundestrände" aus Google Play nicht fehlen. Das GPS Ortungssystem von Spot Lite "SpotLite GPS Pet Locator" verspricht die Kontrolle über den Standort des entlaufenen Vierbeiners und ist in einer englischen Variante im Apple App Store erhältlich. Jedoch erfordert diese App ein recht kostenintensives Hundehalsband mit GPS-Sender. Und wenn Herrchen schon immer eine Hundepfeife besitzen wollte, dann gibt es diese Funktion auch als Smartphone-Anwendung, mit Tonsignalen im 7 kHz bis 19 kHz Frequenzbereich soll das Zurückrufen, Trainieren oder laut Beschreibung auch das Unterdrücken von übermäßigem Bellen hier seinen Einsatz finden. Sogar zur Hundeerziehung gibt es im Apple App Store eine Trainings-App "Hundetraining mit Martin Rütter". 

Fazit 

Ganz gleich mit welchem Betriebssystem das Smartphone ausgestattet ist: Es bieten sich die unterschiedlichsten Funktionen, zum Teil auch kostenlos, um den technischen Fortschritt mit dem Vierbeiner sinnvoll oder spaßig zu teilen.Weitere Informationen zum Thema Smartphones, Handys und Apps erhalten Sie auf dem Blog gebrauchte-handy.blogspot.de.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen