Samstag, 23. Juni 2012

Yorkshire Terrier – klein aber oho!

Die Winzlinge unter den Hunden stammen entsprechend ihrem Namen ursprünglich aus der Grafschaft Yorkshire. Seine ursprüngliche Aufgabe war die Jagd nach Mäusen um in nordenglischen Städten für Ordnung zu sorgen. Klein und wendig spürte der Zwerg-Terrier die unerwünschten Mitbewohner auf und verbesserte so das Stadtbild und die Lebensqualität der Menschen. Aufgrund dieser Aufgabe, die im quasi im Blut liegt, ist der Yorkshire Terrier heute noch ausgesprochen selbstbewusst, lebhaft und wachsam. So ist er auch als aufmerksamer Wachhund geeignet. Zumeist trifft man ihn jedoch als Begleit- beziehungsweise Gesellschaftshund an.

Yorkshire Terrier.
(c) Wikimedia Commons, Autor: Apple.
Durch sein geringes Gewicht von nur etwa drei Kilogramm kann man den Yorkshire Terrier quasi überall mit hinnehmen. In einer geeigneten Hundetasche darf er sogar in der Flugzeugkabine bei seinen Menschen mitreisen. Liebhaber dieser Rasse schätzen vor allem das feine glänzende Haar, welches jedoch auch besonderer Pflege bedarf, damit es seinen schönen Glanz behält. Größter Vorteil überhaupt: Der Yorkshire Terrier vollzieht keinen ausgeprägten Fellwechsel. Das Fell ist überwiegend Stahlblau mit brauner Einfärbung an der Brust. Durch das lang herabhängende Haarkleid sind die Läufe kaum mehr zu sehen. Sein stets wachsamer Blick wird durch die Stehohren unterstützt.

Trotz seiner geringen Größe benötigt der Yorkshire Terrier eine konsequente Führung. Auch als reiner Familienhund möchte er gerne eine Aufgabe haben, ansonsten sucht er sich selbst eine. Vom Vögel jagen über Futternapf bewachen und Schuhe klauen kann auch dieser kleinen Rasse alle Unarten zeigen, die man von anderen Hunderassen kennt.

So erlangte erst kürzlich die Yorkshire Terrier Dame mit dem Namen Eliza Doolittle in Deutschland Berühmtheit, weil sie ein nicht ganz ungefährliches Hobby hatte: Jogger jagen. Frauchen Ingrid Steeger und Hundetrainer Martin Rütter gingen der Sache auf den Grund und lösten das Problem unter Einsatz der Wasserspritzflasche. Vielleicht nicht die sanfteste Methode, aber durchaus effektiv. Ob Gisele Bündchen sich mit ihrem Yorkshire Terrier namens Vida mit ähnlichen Problemen herumschlagen muss? Weitere Informationen zur Rasse erhalten Sie im Yorkshire Terrier Rasseportrait auf markt.de.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen