Dienstag, 17. Juli 2012

Der Labrador Retriever ist ein ausgesprochen apportierfreudiger Hund

Weiblicher Labrador Retriever.
(c) Wikimedia Commons, Autor: Pete Markham.
Schokoladebraun, hellcreme bis fuchsrot und schwarz sind die Fellfarben der Labrador Retriever. Historisch gesehen geht seine Zucht auf den Arbeitseinsatz als Jagdhelfer zurück. Als ausgesprochen wasserliebender Hund war er auch den Fischern nützlich, um abgetriebene Netze aus dem Wasser zu holen.

Erscheinungsbild

Der Labrador hat einen kräftigen Körperbau mit breitem Brustkorb und breitem Schädel. Knapp über 50 Zentimeter erreicht er am Widderrist, während das Gewicht im FCI-Standard nicht festgelegt ist, üblicherweise aber zwischen 20 bis 30 Kilogramm liegt. Dichte Unterwolle unter dem kurzen Fell schützt ihn vor Wind und Wetter. Seine langen Schlappohren liegen dicht am Kopf an. Man kennt heute zwei Zuchtlinien. Die Showlinie auf der einen Seite weist einen kompakteren Körperbau aus, während die Arbeitslinie deutlich leichtfüßiger und somit besser für die Arbeit als Gebrauchshund geeignet ist.

Eigenschaften und Charakter

Geduld, Ausgeglichenheit und ein gutmütiges Wesen machen den Labrador Retriever zum idealen Familienhund, der Kinder liebt und auch anfängergeeignet ist. Er sucht die Nähe seiner Menschen und ist ausgesprochen arbeitswillig. Daher findet man ihn oft im engagierten Einsatz als Jagdhund, Blindenhund, Rettungshund und Drogenspürhund. Nur als Wachhund ist er aufgrund seines gutmütigen Wesens nicht so gut geeignet.

Häufige Krankheiten und Lebenserwartung

Auf der Suche nach einem Labrador Welpen sollten Sie darauf achten, dass der Welpe aus einer Verpaarung stammt, in der beide Elterntiere frei von Erbkrankheiten sind. In diesem Zusammenhang sind Hüftgelenksdysplasie, Ellenbogendysplasie, Augenerkrankungen, Epilepsie, Labrador-Myopathie, Exercise Induced Collapse und die Fibrinoide Leukodystrophie ein Thema. Wählen Sie Ihren zukünftigen Begleiter sorgfältig aus, dann werden Sie mit großer Wahrscheinlichkeit viele lange Jahre Freude an und mit Ihrem Hund haben. Denn laut einer schwedischen Studie werden über die Hälfte der Labrador Retriever mehr als zehn Jahre alt. Im Hunderassen-Ratgeber auf markt.de erhalten Sie weitere Informationen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen