Samstag, 21. Juli 2012

Von Rollmöpsen und zwei linken Händen: Hundetrick „Roll dich!“

Wenn ein Mops eine Rolle ausführt, nennt man das dann einen Rollmops? Rolle links, Rolle rechts, zwischen den Beinen hindurchgeschlüpft und schließlich noch das Anschleichen von hinten. Aktive Hunde lieben abwechslungsreiche Tricks. Der Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt. Seien Sie nur vorsichtig, wenn Sie Ihrem Hund beibringen sollten, den Kühlschrank zu öffnen. Womöglich verselbstständigt sich dieser Trick irgendwann und Sie werden alle Mühe haben Ihrem Hund dies wieder abzugewöhnen.

Ein gänzlich unverfänglicher Trick ist das Rollen auf dem Boden. Zunächst bringen Sie Ihrem Hund bei, mit der Nase Ihrer Hand zu folgen. Dazu eignet sich prima ein tolles Leckerli, das es nicht alle Tage gibt. Vielleicht ein Stück Käse oder Fleischwurst. Hat er das Folgeprinzip verstanden, dann können Sie ihn bereits mit einer geschickten Handbewegung dazu veranlassen, die Rollbewegung auszuführen. Dazu braucht es ein wenig Schwung und gutes Timing. Aber Sie können den Trick auch langsam aufbauen. Zunächst lassen Sie den Hund Platz machen und lassen ihn dann seitlich abliegen, mit dem Kopf auf dem Boden. Alleine das verharren in dieser Position ist schon belohnenswert, zeigt es doch, dass Ihr Hund großes Vertrauen zu Ihnen hat.

Ein lustiger Trick: Rollen auf dem Boden.
(c) Wikimedia Commons, Autor: Arfwoof.
Dann gehen Sie einen Schritt weiter und lassen den Hund auf den Rücken drehen. Mit ein wenig kraulen am Bauch drehen sich viele Hunde schon von selbst so zurecht. Diese Position belegen Sie nun mit einem Kommando. Führen Sie diese Folge so lange aus, bis der Hund sich aufs Kommando hin selbst auf den Rücken dreht. Nun trainieren Sie noch den restlichen Teil der Bewegung, nämlich das wieder Aufstehen. Schließlich fügen Sie beide Sequenzen zusammen und belohnen letztendlich nur noch das Ausführen einer ganzen Rollbewegung. Linksrolle und Rechtsrolle können Sie im weiteren Verlauf auch noch trainieren. Seien Sie aber nicht enttäuscht, falls Ihr Hund kein Talent für die Richtungsunterscheidung hat und offensichtlich mit dem „zwei-linke-Hände-Gen“ ausgestattet ist. Wenn Links- und Rechtsrolle einfach nicht klappen wollen, dann belassen Sie es doch bei der einfachen Rolle, die an sich schon ein lustiges Kunststück ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen