Donnerstag, 30. August 2012

Die Hausapotheke für Mensch und Hund

Hausapotheke für Mensch und Hund. (c) Wikimedia Commons,
Autor: Riley Huntley (Huntley Photography).
Rüsten Sie Ihre Hausapotheke auf, damit Sie Mensch und Hund im Notfall sofort helfen können. Die meisten Utensilien, die Sie für die Erstversorgung eines Tieres benötigen, werden Sie vermutlich ohnehin bereits in Ihrer Hausapotheke haben. Elastische Binden, Dreieckstuch, Wundauflagen, Mullbinden, Thermometer, Leukoplast und eine Schere mit runden Spitzen sind in fast jedem Kfz-Verbandskasten enthalten. Vaseline, Pinzette und Kochsalzlösung benötigt auch der Mensch hin und wieder bei kleineren Verletzungen.

Statten Sie Ihre Hausapotheke zusätzlich noch mit einigen Utensilien für den tierischen Notfall aus, dann sind Sie bestens vorbereitet auch die vierbeinigen Unglücksraben optimal zu versorgen. Hierfür benötigen sie zusätzlich eine Zeckenzange, Pfotenschutz (eine alte, saubere Kindersocke vielleicht), Pfotenschutzemulsion vom Tierarzt, Elektrolytpaste vom Tierarzt, Notfalltropfen aus der Apotheke und Kohletabletten. Mit dieser Ausrüstung können Sie die meisten akuten Notfälle am Tier erstversorgen.

In der Regel können Sie hierbei auf Ihr Wissen aus dem Erste-Hilfe-Kurs am Menschen zurückgreifen. Falls Sie sich daran nicht mehr recht erinnern können, dann ist eine Auffrischung sicherlich sinnvoll. Um noch besser auf die Bedürfnisse der Tiere eingehen zu können, bieten viele Organisationen spezielle Kurse für die „Erste Hilfe beim Hund“ an, beispielsweise die Johanniter, der Arbeiter-Samariter-Bund und auch viele Tierärzte, Tierkliniken und Tierheime.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen