Freitag, 24. August 2012

Flohbefall kann jeden treffen. Jetzt müssen Sie handeln!


Ihr Haustier kratzt sich übermäßig und Sie entdecken „Salz und Pfeffer“ im Fell? Dann handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen gefürchteten lästigen Mitbewohner: Den Floh. Jetzt ist keine Zeit sich zu grämen, beginnen Sie umgehend mit der Ursachenforschung und nehmen Sie den Kampf auf. Als Faustregel gilt: Die Flohpopulation ist zwanzigmal so groß, wie ihr sichtbarer Anteil. Finden Sie einen Floh im Fell Ihres Haustieres, dann sind gewiss weitere zwanzig Flöhe in unterschiedlichen Entwicklungsstadien vom Ei bis zur Larve in der näheren Umgebung des Tieres zu finden. Zehn bis zwanzig Eier legt ein Flohweibchen jeden Tag. Je früher Sie den Kampf aufnehmen, desto schneller bekommen Sie das Problem in den Griff.
Am wichtigsten ist es, alle Bereiche gleichzeitig zu entflohen, sowie auch alle Tiere und Textilien. Zunächst steht also der Einkauf auf dem Programm. 

Sie benötigen:

  • Für die Behandlung der Tiere: Flohshampoo, Spot-on Produkte, tierverträgliches Flohspray und/oder Flohhalsband (unbedingt mit dem Tierarzt absprechen, welche Produkte kombiniert werden dürfen)
  • Für die Behandlung der Umgebung: Umgebungsspray, Insektizid
  • Für die Behandlung von Textilien: Genügend Waschmittel (alles ab 40° waschen)
  • Genügend Plastiksäcke
  • Je nach Größe Ihrer Wohnung etwa einen Tag Zeit
Für die Radikalbehandlung ist es empfehlenswert, alle Bereiche zeitnah gründlich zu reinigen. Zunächst entfernen Sie alle Textilien. Dies sind die Schlafdecken vom Hund, die eigene Bettwäsche inklusiver Bettzeug, Handtücher, Teppiche, Vorhänge. Eben alles, was Sie in der Waschmaschine waschen können. Dies können Sie einige Stunden in schwarzen Plastiksäcken in die pralle Sonne stellen oder über 24 Stunden einfrieren (Hitze und Kälte tötet Flöhe, Eier und Larven) und anschließend waschen. Nun staubsaugen Sie die gesamte Wohnung und behandeln anschließend mit Umgebungsspray.

Ihre Tiere haben Sie idealerweise in sicherer Entfernung „geparkt“, vielleicht im Garten oder im kühlen Auto (dieses später in die Sonne stellen, wenn die Tiere nicht mehr darin sind, damit es sich aufheizt). Während das Umgebungsspray in der Wohnung wirkt, können Sie nun mit den oben genannten Maßnahmen die Tiere gründlich entflohen. Nun müssen Sie nur noch sich selbst von Flöhen befreien, die sich eventuell bei der Reinigungsaktion auf Ihre Kleidung gerettet haben. Idealerweise entkleiden Sie sich noch vor der Wohnung und stecken alles in einen Plastiksack, den Sie später einfrieren. Dann gehen Sie auf direktem Weg ins Badezimmer und duschen sich komplett ab, am besten auch unter Einsatz von Flohshampoo. 

Nach spätestens 14 Tagen sollten Sie die gesamte Prozedur wiederholen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen