Montag, 13. August 2012

Hilfsmittel zum Erziehen von Hunden: Halti und Sprühhalsband

Halti. (c) Wikimedia Commons, Autor: Caronna.
Hilfsmittel zum Erziehen von Hunden werden immer beliebter. Seit Produkte wie Halti oder Sprühhalsband nicht mehr nur von Herstellern, sondern auch in ""Nanny""-Fernsehsendungen angepriesen werden, halten sie leider viele Halter für Allheilmittel in der Hundeerziehung. So ein Hilfsmittel ersetzt jedoch niemals den verantwortungsbewussten Umgang mit dem Tier - Im Gegenteil, der Halter muss sogar noch mehr aufpassen, nichts falsch zu machen. Denn bei unsachgemäßer Anwendung richten die Hilfsmittel mehr Schaden als Nutzen an. Leider liefern die Hersteller meist nur sehr kurze und wenig informative Anleitungen mit ihren Produkten aus und tragen so zur Verbreitung der Fehlanwendung bei.

Halti

Beim Halti handelt es sich um eine Art Kopfhalter, das zusätzlich zum normalen Halsband angebracht werden kann.  Damit kann die Richtung manipuliert werden, in die der Hund seinen Kopf dreht. Der Mensch kann so größere Kontrolle ausüben. Von großer Bedeutung ist beim Halti, dass die Leine am Halsband die eigentliche Führung ausführt. Es gibt tatsächlich Halter, die ihre Hunde lediglich am Halti kontrollieren. Das Ziehen kann zu Halsverletzungen führen.

Sprühhalsband

Ein Sprühhalsband gibt unangenehmen Zitronengeruch oder ähnliches auf Knopfdruck ab, wenn der Hund etwas Verbotenes gemacht hat. Leider ist es auf diese Weise schnell möglich, dass der Hund falsch konditioniert wird. Denn wenn er nicht versteht, warum die Strafe geschah, wird er nicht den richtigen Schluss ziehen können. Es sollte dem Halter in jedem Fall immer möglich sein, das Tier ohne diese Hilfsmittel unter Kontrolle zu halten. Respekt und Aufmerksamkeit kann man nicht erzwingen, sondern muss sie dem Hund durch Erziehung beibringen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen