Samstag, 8. September 2012

Agility: Hochleistungssport für Hunde

Die diesjährige Weltmeisterschaft im Agility findet im tschechischen Liberec statt. Vom 04. bis 07. Oktober 2012 messen sich jeweils vier Teams in den Kategorien Small, Medium und Large, um den begehrten Weltmeistertitel zu ergattern. Die Teilnehmer haben sich ihren Platz durch eine Vorausscheidung im nationalen Wettbewerb gesichert. Eine davon ist Ilona Rinke. Bereits 2008 nahm sie mit ihrem Papillon Rüden Leeroy erfolgreich an den FCI Agility Weltmeisterschaften in Helsinki teil und brachte einen hervorragenden sechsten Platz mit nach Hause. Gemeinsam mit 11 anderen Agility-Teams zeigen sie, zu welchen Höchstleistungen Hunde fähig sind.
Agility Wettbewerb. (c) Wikimedia Commons, Foto: Ron Armstrong.
Nahezu wortlos verstehen sich die ungleichen Partner im Hund-Mensch-Team. Die Aufgabe des Hundeführers ist es, seinen tierischen Teampartner möglichst schnell und auf kürzestem Weg durch den Hindernisparcours zu dirigieren. Dies erfordert vom Hund nicht nur Geschick und eine außerordentliche Fitness, sondern auch eine fein abgestimmte Kommunikation mit Blicken, Körperhaltung, Stimmkommandos und Sichtzeichen. Denn je schneller die Kommunikation im Team funktioniert und je unmittelbarer der Hund ohne zu zögern darauf reagiert, desto schneller gelangt der tierische Sportler durch den Parcours. Wie viel Arbeit dahinter steckt einen guten Agility-Hund auszubilden, kann man sich kaum vorstellen. Hut ab vor so viel Engagement!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen