Dienstag, 5. Februar 2013

Kann Ihr Hund Gedanken lesen?


Kann Ihr Hund Gedanken lesen?
(c) Wikimedia Commons, Foto: Dasha.g.

Ein kleines Experiment

Vorsicht bei sensiblen Hunden, denn diese könnten sehr verunsichert auf dieses kleine Experiment reagieren. Bei eher robusten Hunden ist es möglich, dass Sie überhaupt keine Reaktion feststellen. Probieren Sie einmal Folgendes aus und beobachten Sie die Reaktion Ihres Hundes: Mit Hilfe eines Leckerli machen Sie Ihren Hund auf sich aufmerksam und halten dann das Leckerli in der verschlossenen Faust. Zunächst setzen Sie sich nun kurz möglichst passiv hin und versetzen sich gedanklich in Ihren letzten Sommerurlaub am Strand. Hören Sie die Möwen kreischen, das Rauschen der Brandung und spüren Sie die wärmenden Sonnenstrahlen? Gut, dann stehen Sie auf, gehen ein paar Schritte auf Ihren Hund zu und geben ihm das Leckerli.

Nun beginnen Sie wieder damit, Ihren Hund mittels eines Leckerlis aufmerksam zu machen, verschließen es in der Faust und setzen sich wiederum passiv an dieselbe Stelle wie zuvor. Diesmal versetzen Sie sich gedanklich in eine Konfliktsituation, in der Sie vor Wut fast geplatzt wären. Oder stellen Sie sich vor, Ihr Hund hätte sein großes Geschäft auf Ihrem Lieblingsteppich verrichtet. Spüren Sie, wie Ihr Herz schneller schlägt? Merken Sie, wie sich Ihre Muskeln anspannen und Sie am liebsten fest auf den Tisch hauen würden? Dann stehen Sie jetzt auf, gehen ein paar Schritte auf Ihren Hund zu und geben Ihm das Leckerli.
Ein sensibler Hund würde sich jetzt verkriechen und garantiert kein Leckerli annehmen. Ein eher robuster Hund zeigt vielleicht nur minimale Anzeichen der Verunsicherung.

Körpersprache deuten vs. Gedanken lesen

Gedanken lesen hat sehr viel damit zu tun, ob wir im Stande sind, die Körpersprache unseres Gegenübers richtig zu deuten. Wenn wir jemanden erst kennenlernen, dann müssten wir meist ganz genau hinschauen um zu erkennen, was er gerade denkt. Bei langjährigen innigen Freundschaften entwickelt sich dies oft soweit, dass man sich bereits ohne Worte versteht. Ein Hund jedoch kann nicht sprechen, er ist darauf angewiesen, dass sein Herrchen ihn ohne Worte versteht. Dies ist die Basis seiner Kommunikation: Körpersprache ohne Worte. Aus diesem Grund sind Hunde ausgesprochen gut darin, unsere Gedanken zu lesen. Wir verraten unsere Gedanken über unsere Körpersprache und unsere Hunde erkennen selbst die subtilsten Signale unmissverständlich. Wir Menschen wiederum, die überwiegend über die Sprache kommunizieren, sind im Vergleich zu unseren Hunden geradezu Legastheniker, wenn es darum geht Gedanken zu lesen, ob bei Mensch oder Tier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen