Freitag, 5. April 2013

Was würden unsere Hunde nur ohne uns machen?


(c) Wikimedia Commons, Foto: Rachelegreen.
Vermutlich würden sie all die Dinge machen, die ihre Zweibeiner ihnen verbieten. Ein Hund muss anständig sein, darf niemanden belästigen, soll im Idealfall gar nicht erst bemerkt werden. Der frisch gebackene lecker duftende Apfelkuchen ist für den Vierbeiner ebenso tabu wie das saftige Wiener Schnitzel. Sogar das gemütliche Sofa beanspruchen diese verwöhnten Zweibeiner alleine für sich. Dabei wäre dort genügend Platz! Glücklicherweise gönnen die Menschen ihren Hunden auch einmal eine Pause. Manche bis zu acht Stunden am Tag oder gar länger. Zugegeben, das ist dann schon ein wenig lang und auf Dauer sicher keine gute Lösung. Auch dem kreativsten Hundekopf wird es nach einigen Stunden chatten am Laptop einmal langweilig.

Entspannen am Strand.
(c) Wikimedia Commons, Foto: CrimsonC.
Da ist doch ein Ausflug zum Strand eine viel schönere Freizeitbeschäftigung! Sonnencreme und Hut nicht vergessen, damit es keinen Sonnenbrand auf der empfindlichen Hundenase gibt. Zum Schutz vor der heißen Mittagssonne ziehen sie sich dann rechtzeitig in den Schatten zurück, denn so ein Hundekörper ist ziemlich anfällig für Überhitzung. Mit genügend frischem Wasser und regelmäßiger Abkühlung genießen sie aber gerne einen erholsamen Tag am Hundestrand.
Wer den Strand nicht gerade vor der Tür hat, kann auch im heimischen Badezimmer einen Wellnesstag einlegen. Endlich mal wieder die Ohren so richtig sauber machen, das tut gut! Wenn das Frauchen später heim kommt, wird sie ohnehin nichts bemerken. Zweibeiner können nämlich gar nicht gut riechen und übersehen vieles. Aber gerade das macht sie ja so liebenswert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen