Dienstag, 14. Mai 2013

Rasseportrait: Der Galgo Español - schlank und schnell


Galgo Español.
(c) Wikimedia Commons, Foto: OmarCurrosSimón.
Bei einer Schulterhöhe von bis zu 70 Zentimetern nur maximal 30 Kilogramm schwer – das kann nur ein Windhund sein! Der Galgo Español ist ein spanischer Windhund, der ursprünglich für die Hasenjagd gezüchtet wurde. Wie fast alle Windhunde hat er meist ein feines kurzes Fell, das dicht an der Haut anliegt. Es gibt auch eine rauhaarige Variante mit etwas längerem Fell. Diese ist jedoch weniger verbreitet.

Aus der spanischen Antike über die Römer bis nach Irland und England

Schon die Kelten wussten die Vorzüge der Windhunde zu ihrem Vorteil einzusetzen und jagten mit den mittelgroßen Windhunden. Im Zuge des römischen Eroberungsfeldzuges erhielten sie die Bezeichnung „Canis Gallicus“, aus der sich der spätere Name „Galgo Español“ ableitet. Auch der arabische Sloughi und der Podenco Iberico mischten bei dieser Rasse mit. Sie ist außerdem der Vorfahr des bekannten englischen Windhundes mit dem Namen „Greyhound“. Heute noch sind sich beide Rassen sehr ähnlich und werden immer wieder miteinander gekreuzt.

Windhunde gehören in erfahrene Hände

Wie die meisten Windhunde neigt auch der Galgo Español zur Hetzjagd. Abgesehen davon ist er ein sehr unkomplizierter Gefährte. Fremden gegenüber ist er meist eher zurückhaltend, schließt sich aber gerne seinen Menschen an, wenn er erst einmal Vertrauen aufgebaut hat. Auch mit anderen Hunden ist er in der Regel unkompliziert. Seine Neigung zur Entwicklung eines ausgeprägten Jagdtriebes erfordert ständige Achtsamkeit von seinen Menschen. Hier ist vor allem Konsequenz gefragt, ohne jedoch zu viel Druck aufzubauen. Das sensible Wesen des Galgo Español spricht auf Erziehungsmethoden mit positiver Verstärkung am besten an. Sanfte Konsequenz ist hier der Schlüssel auf dem Weg zum erfolgreichen Mensch-Hund Team!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen