Dienstag, 11. Juni 2013

Jagdhunde auf Wildgeruch gegenkonditionieren


Jagdhunde auf Wildgeruch gegenkonditionieren.
(c) Wikimedia Commons, Foto: Rumo.
Wer sich einen Jagdhund zulegt, der muss damit rechnen, dass sein Hund sich früher oder später für Wild interessieren wird. Jagdhunden liegt es im Blut frischen Wildspuren zu folgen, einem Hasen im Feld hinterher zu hetzen oder auch auf Sichtreize mit Jagdverhalten zu reagieren. Über jahrhundertelange Zuchtauslese wurden genau diese Eigenschaften herausgezüchtet. Der Retriever soll das erlegte Tier apportieren, die Beaglemeute treibt das Wild immer vor sich her dem Jäger zu und Dackel können den verwundeten Fuchs auch im Bau noch aufspüren.

Manchmal sind schon bei Welpen erste Tendenzen in diese Richtung zu erkennen, andere Hunde entwickeln gar keine Leidenschaft für das Jagen. Fakt ist aber: Wer sich einen Hund der Jagdhunderassen als Familienhund hält, sollte das Problem angehen noch bevor es entsteht.

Wildgeruch gegenkonditionieren - So geht's

Wer früh genug eine Gegenkonditionierung anbringt, der hat gute Chancen, dass sein Hund gar nicht erst auf die Idee kommt, dass man Wild auch jagen könnte. Gehen Sie mit ihrem Welpen bis ins späte Junghundealter hinein regelmäßig im Wildtierpark spazieren und bringen Sie ihm bei, dass er sich hier entspannen kann. Keine wilden Apportierspiele, kein Spiel mit Artgenossen oder Kindern. Einfach nur dort sein und sich entspannen. Sie können Futter streuen, sich einfach an einem gemütlichen Ort niederlassen und ein Buch lesen, Fellpflege betreiben, oder was immer noch bei Ihrem Hund funktioniert. 
Diese Konditionierung bewirkt, dass Ihr Hund sich entspannt, sobald er Wildgeruch wahrnimmt. Je sorgfältiger Sie dies beim jungen Hund aufbauen, desto nachhaltiger wirkt die Verknüpfung. Ganz nebenbei wird der Hund mit Wildtieren sozialisiert, da die Tiere im Wildgehege meist an Hunde gewöhnt sind, also nicht flüchten. Dies ist übrigens nicht nur für Jagdhunde eine sinnvolle Sache, sondern allgemein für Familienhunde. Probieren Sie es aus!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen