Samstag, 17. Mai 2014

Typischer Hundeblick: Hundeblicke können wirklich herzzerreißend sein

Kommt man nach Hause und findet dort seine zerkauten Lieblingspantoffeln oder heruntergefallene Blumentöpfe vor, ist klar, wer dafür verantwortlich ist. Böse sein können wir unserem tierischen Freund jedoch häufig nicht, denn so ziemlich jeder Vierbeiner beherrscht ihn: den typischen Hundeblick. Werden Hunde ertappt - ganz gleich ob  es um ein zerfetztes Portemonnaie, das ständige Angebelle des Postboten oder die plötzlich vergessene Stubenreinheit geht - klappen sie die Ohren nach hinten, runzeln die Stirn und dann kommt dieser treudoofe Blick, mit dem sie ihre Herrchen und Frauchen einfach jederzeit um den Finger wickeln können. „Och, guck mal, wie süß der guckt", und schon ist jedes Fehlverhalten wieder vergessen.

Amerikanische Forscher wollen herausgefunden haben, dass der „schuldige Blick" keinesfalls ein Zeichen für Reue ist. Hunde seien lediglich schlau genug, um zu merken, dass sich mit einem herzerwärmenden Augenaufschlag weiterer Ärger abwenden lässt. Der Hundeblick also eine einzige Farce? Und wenn schon - funktionieren tut der Trick in jedem Fall. Vor allem wenn Viebeiner ihren Hundeblick so perfektioniert haben, wie die folgenden Vertreter:

"Frauchen - ich habe wirklich absolut gar nichts angestellt. Ich versprech's".
Bildquelle: attackofthecute.com
"Kann ich nicht bitte bitte noch ein bisschen weiterspielen?"
Bildquelle: attackofthecute.com
Wenn ein Hund so lieb darum bittet, den Badetermin zu verschieben, kann man ihm
den Wunsch einfach nicht abschlagen. Bildquelle: markt.de Kleinanzeige
Ob diese beiden Welpen wohl gerade etwas im Schilde führen?
Bildquelle: attackofthecute.com
"Ich soll die Leckerlis aufgefressen haben? Hm kann sein - aber ist doch bestimmt
nicht so schlimm, oder?" Bildquelle: Birgit Meyke  / pixelio.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen