Mittwoch, 19. November 2014

Die Französische Bulldogge ist der neue Modehund

Die Französische Bulldogge zählt derzeit bei Hundehaltern zu den beliebtesten Rassen. Immer mehr Menschen wollen sich einen solchen kleinen Vierbeiner anschaffen. Schaut man sich die folgenden Bilder an, so verwundert das nicht. Französische Bulldoggen sehen mit ihrem Knautschgesicht einfach unglaublich niedlich aus:

Die fledermausartigen Ohren stellen ein Markenzeichen der Französichen
Bulldogge dar. Bildquelle: André Schultewolter  / pixelio.de
Der zunächst mürrisch wirkende Gesichtsausdruck hat nichts mit dem
Gemüt der Tiere zu tun. Bildquelle: Birgit Meyke  / pixelio.de
Französische Bulldoggen gelten als freundlich, kinderlieb
und verschmust. Bildquelle: GLady / pixabay.com
Französische Bulldoggen lassen es gerne ruhig angehen
und sind keine Sportskanonen. Bildquelle: makunin / pixabay.com
Doch bei aller Niedlichkeit: Niemand sollte sich einen Hund anschaffen, nur weil die dazugehörige Rasse zur Zeit als modisch gilt. Um zu erfahren, ob die speziellen Rasseeigenschaften auch wirklich zu einem passen, gilt es sich vorab ausführlich zu informieren. Eine erste Hilfe kann hier beispielsweise das Rasseportrait Französische Bulldogge - Charakter, Farben und Zucht sein. Ebenso kann es sehr hilfreich sein, sich vorab mit anderen Haltern und einem Tierarzt zu unterhalten.

Folgendes sollte man in jedem Fall bedenken: Französische Bulldoggen zählen zu den sogenannten brachyzephalen bzw. kurzköpfigen Rassen. Durch gezielte Zucht wurden ganz besonders Nase und Unterkiefer immer weiter verkürzt, damit sie noch mehr dem Kindchenschema entsprechen. Ist die von Menschen gemachte Erbkrankheit Brachyzephalie sehr extrem ausgeprägt, hat das schwere und lebenslang anhaltenden gesundheitliche Schäden zu Folge (z. B. starke Kurzatmigkeit). Es gilt sich also wirklich gut zu überlegen, ob man sich tatsächlich eine Französische Bulldogge anschaffen möchte. Wenn ja, sollte das Tier nur von einem Züchter gekauft werden, zu dem man das vollste Vertrauen hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen