Freitag, 4. November 2016

Ergebnisse der Hundeumfrage 2016

Die Ergebnisse der Hundeumfrage 2016

Erneut hat markt.de die beliebteste Hunderasse des Jahres gekürt. Das Siegertreppchen teilen sich sich der Labrador Retriever (Platz 1), der deutsche Schäferhund (Platz 2) sowie der Jack Russel Terrier (Platz 3). Neben dem Beliebtheitsvotum gab es noch weitere wichtige Fragen, die Hundeliebhaber beantwortet haben und die Aufschluss über Beweggründe eines Hundekaufs geben. Die järhliche markt.de-Hundeumfrage soll Tierheimen, Züchtern und Hundeschulen helfen, die Interessen der Tierfreunde besser zu verstehen und zu berücksichtigen.  

 

  • Der Labrador Retriever setzt sich als beliebteste Hunderasse des Jahres 2016 durch. Vor allem die unter 30-Jährigen gaben dem Labrador Retriever eine Stimme. Dicht gefolgt wird dem Retriever vom Deutschen Schäferhund, der vorwiegend bei den über 50-jährigen Tierfreunden beliebt ist. Die Befragten zeigen mit diesen und weiteren Hunderassen ein großes Interesse an Familienhunden.
  • An die dritte Stelle der beliebtesten Hunderassen wurde der Jack Russell Terrier gewählt. Die energiegeladene Hunderasse ist besonders bei den jüngeren Hundefreunden sehr beliebt und steht bei Tierfreunden im Alter bis 40 Jahre sogar an zweiter Stelle.
  • Der mit dem Labrador Retriever verwandte Golden Retriever erreichte den vierten Platz. Die Wahl dieses Familienhundes entspricht dem Votum vieler Hundefreunde, die Kinder- und Familienverträglichkeit als wichtige Kriterien bei der Auswahl eines Hundes beschrieben.   
  • Der Dackel gelangte immerhin auf den fünften Platz der beliebtesten Hunderassen. Besonders bei der Generation 60+ sind die für ihren Eigensinn und robusten Charakter bekannten Dackel beliebt. Ebendiese Eigenschaften lassen annehmen, dass insbesondere hundeunerfahrene Personen und Familien diese Hunderasse immer seltener halten.
  • 72 % der Befragten besitzen mindestens einen Hund. 14 % der markt.de-Umfrageteilnehmer planen fest, sich (noch) einen Hund zuzulegen und weitere 21 % denken darüber nach. Für jeden Fünften kommt ein Hundekauf gar nicht in Frage.
  • Zeit ist ein großes Manko für 40 % aller Teilnehmer der markt.de-Hunde-Umfrage. Daher legen sich 35 % der Befragten keinen Hund zu, obwohl sie es gerne würden. Nach mangelnder Zeit, gaben die Befragten ebenfalls an, dass sie zu wenig Platz haben (24%) oder es sich finanziell nicht leisten können (8 %). Weitere Gründe, warum der Hundekauf scheitert, sind Allergien oder das eigene Alter. 15 % gaben an, dass sie schon genügend Hunde besitzen und sich daher keinen weiteren wünschen. Bei 5 % der Befragten scheitert der Hundekauf daran, dass keine Hunde in der eigenen Wohnung erlaubt sind.*
  • Treue und Anhänglichkeit – das erwarten 55 % der Befragten von ihrem neuen Vierbeiner. Bei der Auswahl des Hundes gaben 49% der markt.de-Umfrageteilnehmer an, dass sie sich auf den ersten Blick verlieben müssten, um sich für das Tier zu entscheiden. Außerdem sind eine gute Sozialisation und Verträglichkeit für 46 % der Umfrageteilnehmer wichtig. Weitere entscheidende Kriterien zur Auswahl eines Hundes sind das Aussehen (46 %), die Intelligenz und Lernbereitschaft des Hundes (42 %), die Verträglichkeit mit Kindern (34 %), das Alter des Hundes (17 %), der Jagdtrieb und Bewegungsdrang (11 %) sowie der Bekanntheitsgrad der Rasse (6 %).* Das Geschlecht des Hundes spielt für 47 % eine untergeordnete Rolle. 
  • Eine gute Erziehung hat für den Großteil der Befragten oberste Priorität. Daher würden 61 % der markt.de-Umfrageteilnehmer mit ihrem Hund eine Hundeschule besuchen. Knapp ein Drittel der Befragten hingegen lehnt den Gang in eine Hundeschule ab und würde selbst für die Erziehung ihres Hundes sorgen. 80 % der Umfrageteilnehmer, die diese Antwort wählten, besitzen mindestens einen Hund und haben daher bereits Erfahrungen in der Hundeerziehung gesammelt. Für 6 % aller Teilnehmer der markt.de-Hunde-Umfrage kommt eine Hundeschule aus finanzieller Sicht nicht in Frage, oder weil es in ihrer Nähe keine gibt.
  • Tierliebe – das geben 72 % der Befragten als Hauptgrund für einen Hundekauf an. Für die Hälfte der markt.de-Umfrageteilnehmer ist die zusätzliche Bewegung an der frischen Luft ein weiterer Grund für den Kauf eines Hundes. Jeder Dritte nimmt einen Hund auf, um mehr Gesellschaft zu haben und der Einsamkeit entgegenzuwirken - diese Antwort gab vor allem die Generation 50+. Überraschend ist jedoch, dass 15 % der Befragten, die diesen Grund wählten, zwischen 21 und 29 Jahre alt sind. Weitere Gründe für einen Hundekauf sind ein erhöhtes Sicherheitsgefühl (19%), die Knüpfung sozialer Kontakte (14%) sowie gesundheitliche Gründe (12 %). 16 % der Befragten nehmen einen Hund auf, um den eigenen Kindern einen verantwortungsvollen Umgang mit Tieren beizubringen.* 
  • Einen Hund aus dem Tierheim würden 47 % der Umfrageteilnehmer bei sich aufnehmen. Dafür würde ein Großteil einen Preis von bis zu 500 Euro bezahlen (47 %). 20 % gaben an, dass sie für einen Hund aus dem Tierheim bis zu 1.000 Euro ausgeben würden und für 12 % der Befragten käme sogar ein Preis bis zu 1.500 Euro in Frage.    
  • Nur jeder Fünfte bevorzugt einen Hund von einem Züchter und ist gewillt dafür einen höheren Preis zu zahlen. 35 % finden einen Preis bis zu 1.000 Euro angemessen und jeder Dritte würde einen Preis bis zu 1.500 Euro akzeptieren. Für 13 % darf ein Hund vom Züchter auch mehr als 2.000 Euro kosten.
  • Das Erscheinungsbild der Tiere ist für 69 % aller Befragten der markt.de-Hunde-Umfrage das wichtigste Kriterium, wenn es um die Wahl eines Züchters geht. Mehr als die Hälfte gab an, dass sie ihre Wahl aufgrund von Erfahrungen treffen und für 49 % ist die Verbandszugehörigkeit des Züchters von Bedeutung. 42 % aller Teilnehmer der markt.de-Hunde-Umfrage wählen den Züchter aufgrund von Empfehlungen aus, während 23 % auf die Homepage des Züchters achten. Für jeden Fünften muss sich der Züchter in der Nähe des eigenen Wohnortes befinden und für 17 % der Befragten ist der Preis das ausschlaggebende Kriterium.*
  •  Die Gesundheit des Hundes wurde am häufigsten genannt (25 %) - bei der Frage danach, was den Umfrageteilnehmern bei dem Kauf eines Hundes sonst noch wichtig ist. Auch eine gute Zucht bzw. ein guter Züchter sind für 16 % der Befragten von hoher Bedeutung. Die Herkunft und Umgebung des Tieres nannten 13 % der Umfrageteilnehmer und 6 % würden vor dem Kauf gerne die Elterntiere kennenlernen. Weitere Kriterien, die genannt wurden, sind das Wesen und die äußere Erscheinung des Tieres, das Sozialverhalten sowie die Sympathie zum Tier.*
markt.de bedankt sich für die rege Teilnahme.  Die Ergbenisse inklusive Schaubildern und Grafiken können auch hier abgerufen werden: Ergebnisse der Hundeumfrage 2016

* Mehrfachnennung möglich
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen